Polarität

Dualität oder Polarität im Mundan – Horoskop

Im Unterschied zur Dualität besteht immer dann eine Polarität, wenn einander gegenüber liegende Kräfte sich komplementär und partnerschaftlich zueinander verhalten, weil sie sich ge-genseitig bedingen und ergänzen, wie es zum Beispiel in der Elektrizität bei Plus und Mi-nus der Fall ist oder bei Mann und Frau, Yin und Yang oder bei der Polarität unserer Erde selbst, beim Süd – und Nordpol zum Zeitpunkt der Frühlings- und Herbst Tagundnacht-gleiche. Zu diesem Zeitpunkt besteht zwischen beiden Erdhälften eine Partnerschaft. Die Energie der Sonne wird gerecht geteilt (Waage = Partnerschaft), denn die Sonne steht exakt über dem Äquator. Bei Frühlings – Tagundnachtgleiche zeigt der Sonnenaufgang auf der nördlichen Erdhälfte das Widder – Thema am Aszendenten, und am Deszendenten finden wir das Waage – Thema. Das heißt, auf der nördlichen Erdhälfte wird die Energie (Widder) aktiviert, und die südliche Erdhälfte = DC muss aus der Sicht der nördlichen Erdhälfte zum Teilen (Waage) bereit sein.